Karten

OL-Karten sind grossmassstäbliche topographische Karten. Mit Massstäben von 1:15000 oder 1:10000 für Wälder bzw. 1:5000 oder 1:4000 für urbane Gebiete sind sie detailreicher als die Schweizer Landeskarten im Massstab 1:25000. Zusätzlich werden auf OL-Karten auch die Begehbarkeit und die Sichtweite mit verschiedenen Grünrastern kartiert. Konsequenterweise wird der Wald deshalb weiss dargestellt (in der Landeskarte ist Wald grün gezeichnet), offenes Land ist hingegen gelb dargestellt.

Trotz moderner Grundlagen (v.a. Laserscanning, aber auch Orthofotos), welche ein relativ genaues Abbild des Terrains liefern, ist weiterhin viel Handarbeit gefragt. Letztlich wird das gesamte Gelände zu Fuss begangen, um beispielsweise unterschiedliche Vegetationsstufen, Steine, Felsen, Bäche, Rinnen und anderes mehr genau zu kartieren. Einmal aufgenommen, muss eine Karte in regelmässigen Abständen überarbeitet werden, weil sich insbesondere die Vegetation, aber auch beispielsweise das Weg- und Strassennetz gerade in stadtnahen Wäldern rasch verändern. 

OL-Karten werden bereits seit einiger Zeit digital mit spezieller Software gezeichnet. In der Schweiz verwendet man dazu meist OCAD. Der Aufwand, eine Karte neu zu erstellen oder zu überarbeiten, ist sehr gross. Die Kartenpreise sind so kalkuliert, dass wir damit die Aufnahme- und Druckkosten decken können.

OL-Karten und Urheberrecht

OL-Karten sind urheberrechtlich geschützte Werke. Wer OL-Karten kopiert, um diese beispielsweise in Trainings für seine Kolleginnen und Kollegen oder als Lehrerin oder Lehrer für den Schul-OL zu verwenden, macht sich strafbar. Anders als bei Büchern, aus denen für den Schulunterricht einzelne Kapitel kopiert werden dürfen, ist das Kopieren ganzer Karten auch den Schulen nicht erlaubt.

Schulen erhalten bei uns grosszügige Mengenrabatte und profitieren von verschiedenen zusätzlichen Dienstleistungen, welche den Organisationsaufwand für Unterricht und Schul-OL reduzieren. Mehr dazu unter Schul-OL.

Weiter zu
OL-Karten oder Schularealkarten